BLOG

21 Jan 2016

DEN STACHEL DER ANGST AUS DEM HERZEN ZIEHEN – HEUTE BEGINNT MEIN NEUES LEBEN!

/
Posted By
/
Comments0

22834296_10208878000902351_2052380049_n

Heilige Momente der Stille mit dir Selbst. Spüre dich!

Wer weiss schon immer was das Richtige ist?

Niemand.

Und dennoch rennen wir hektisch durchs Leben, als müssten wir ein Rennen gewinnen. Jahr um Jahr, Tag um Tag.

Wann hast du das letzte Mal Zeit verschwendet? Nur getan, was du und nur du wolltest? Einen Tag, eine Woche, ein Jahr komplett so gestaltet, wie du es wolltest? Schaust du noch sehnsüchtig zu den seltsamen Menschen, die sich Weltenbummler nennen, Menschen, die ihr Leben gestalten wie sie gern möchten und hast du sie jeh gefragt wieso und wie sie es tun? Oder machst du einen gering schätzenden oder ehrfürchtigen Bogen um sie?

Immer wieder, wenn ich Menschen helfe Schritte in Ihrem Leben zu gehen, die sie noch nie gegangen sind, fällt mir auf, wie viele noch nie auf die Idee kamen, einfach einen Schritt auf eine fremde Person, eine neue Situation, etwas, dass sie in den Bann zieht, zuzugehen und direkt zu sagen, was sie gern Wissen wollen, was sie sich wünschen, was sie eigentlich auch gern am liebsten sein und leben würden! Wenn, ja wenn sie sich doch nur trauen würden! Und ich erinnere mich, als ich auch noch so war, wie eng und isoliert man sich dabei vorkommt, oft sogar Klein und Dumm…

….nur weil man etwas noch nicht wie XY weiss, kann, macht oder sich bisher wagte. Aber so geht es Vielen. Dir auch? Jedoch ist es mit abtrainierten Sensoren was uns einst aus machte, mit abgerichteter Etikette was Richtig und was Falsch ist, ungeachtet ob wir es so fühlen, gut heissen oder zertrümmern wollen, schwer sich selbst wirklich zu fühlen. Wir fürchten das Schwert der Ablehnung der Anderen hinter jeder Ecke.

Stell dir doch mal vor ständig NICHT deinen wichtigen Schritt auf das zuzugehen, was du wirklich willst, Liebst, dich danach sehnst… Was verpasst du wohl? Was ist der Preis für dieses angepasst sein? Spürst du es schon?

Denn, statt zu Leben, mal hinzufallen, wieder aufzustehen, uns kurz zu schütteln…

…verstecken wir uns hinter unseren Ängsten, Befürchtungen, Sicherheitsdenken und wieso wir abgelehnt werden. Eine Stelle der Verletzung tief im Herzen, vor der niemand hier auf der Erde gefeit ist, das innere Kind. Es musste angepasst sein, um zu überleben, aber als Erwachsener gehts dann los, wir können dann endlich unser Leben leben… Wirklich? Ohne jeh gelernt zu haben wie das geht und was das eigene Selbst SEIN bedeuten könnte.

Gehen wir als frischer Erwachsener wirklich jubelnd los um das Leben zu umarmen, zu sagen: “Komm, ich will dich erleben, spüren, sehen, bereisen, ergründen, durchwalken, dir einen schönen Sinn und meine Note hinzufügen?”

Nein, sieh dich um, wir haben uns bis zur Wesens Unkenntlichkeit verformt. Meistens ist die Abfolge Studieren/Lehre, Jobsuche, ins Kaussell Berufsleben eingespannt werden und Familie gründen, überlastet sein, krank werden, frustriert sein, alt werden, jammern ohne Änderung und Abgang. Wir wurden angepasst und gleich gemacht. Still und heimlich haben viele es murrend ertragen, bis jeder sich selbst vergass. Kollektive Amnesia! Die Masse leidet heimlich und nur ein wagemutiger Rest guckt hinter die eigenen Kulissen, wieso die Dinge sind wie sie sind oder des eigenen Leides. Doch wieso sträuben sich eigentlich fast alle vor den wichtigen Heilprozessen die nötig wären, um in die eigene Befreiung im Leben und des Herzens zu kommen?

 

Der Preis der Freiheit - ist die Befreiung der Angst aus dem Herzen.

Der Preis der Freiheit – ist die Konfrontation der tiefen Angst in dem Herzen. Tu wovor du Angst hast und du bist frei!

Müsste nicht jeder rufen: „Endlich! ENDLICH KANN ICH SEIN WER ICH BIN!“ und tut es dann auch? Wieso ist es so verdammt schwer, echte Wahrheit, Authentizität, Mitgefühl, Werte die wirklich zählen zu leben? Wieso verstecken sich viele ein Leben lang hinter einem falschen Ich-Bild? Wieso sprengen wir nicht einfach diesen antrainierten Panzer der Erziehung oder des kollektiven Denkens, die Etikette von Richtig und Falsch und entdecken statt dessen mal Abenteuer wie:

….die Lagunen im Paradise Valley, die schneeweissen Strände der Ilha Grande, die Hippy Communen in Byron Bay, die langen Wanderungen der Camino Pilger, die verrückte Art wie ein Künstler im Dschungel von Toowoomba zu leben, Hab und Gut an den Nagel zu hängen und auf innere Pilgerschaft zu gehen, die Spitzen der höchsten Bauten in New York oder Dubai zu besteigen oder die Sahara bei Nacht auf dem Dromeda zu bestaunen?

Der Hauptgrund wieso wir etwas nicht tun ist:

ANGST. …tiefe, scheiss fest sitzende ANGST!

ANGST vor Ablehnung.

ANGST davor Anders zu sein, nicht dazu zu gehören.

ANGST vor dem Scheitern und uns erst gar nicht zu trauen zu beginnen, wieder aus der ANGST was Andere denken könnten, wenn wir scheitern. Was wir selbst über uns denken, es wieder nicht geschafft zu haben…

ANSGT Erfolg haben zu können, was sie denken, uns jetzt zu meiden oder gar als Neureichen Snob zu sehen. 

ANGST davor immer und immer der/die zu bleiben, der man ist.

ANGST davor sich oder etwas zu verändern.

ANGST nicht zu genügen, nicht schön genug, reich genug, klug genug, gewieft genug zu sein.

ANGST eine unangenehme Wahrheit heraus zu finden, über das verpasste Leben.

ANSGT vor Alter, Krankheit, Allein sein, TOD.

Und das wohl mit Abstand verrückteste:

ANGST vor dem LEBEN!

(und 1000weitere ANGST Sätze dieser Art)

…denn

Wir sind besser trainiert ANGST zu haben und zu Scheitern, als anerkennende Worte zu hören oder zu geben, uns Mut zu machen, ins Leben zu springen, das Abenteuer der eigenen Reise zu erleben und uns so, vor dem Morgen mehr zu fürchten, als es Willkommen zu heissen. Abgelehnt zu werden für das wer und wie wir sind, immer und immer wieder, und daraus resultiert auch die Annahme – tief und heimlich – ja sowieso zu scheitern, Abgelehnt zu werden usw…

Aber nur äusserst selten haben wir gelernt, uns etwas von Herzen zu wünschen und es dann auch zu bekommen. Zu Träumen, ohne dafür gescholten worden zu sein, sogar als Kind, in einer Zeit, wo Träumen noch so selbstverständlich war, wie das lesen mit Taschenlampe unter der Bettdecke…

Nein, leider lernten wir zu früh den Hexekessel der Negativspirale kennen:

Sich selbst zu schelten, mitten ins Herz! Bäm! Ein Virus, den wir alle in unseren Herzen tragen, bis wir ihn ganz bewusst heraus reissen und uns für uns Selbst, für unsere eigene Freiheit, Liebe, Leben, Weg, Projekt… you name it..  entscheiden!

Denn als Kind war es lebensgefährlich abgelehnt zu werden, das zu versuchen und zu widersprechen hätte zur Folge haben können, kein Dach und Essen mehr zu haben – wir trainierten überleben, doch nur selten gut zu Leben. Später holten wir dies widersprechen dürfen zurück! Und widersprechen Allem und Jedem, nur leider auch uns Selbst! Das heisst dann für gewöhnlich Blockade, Selbstsabbotage, Selbsthass.

Erkenne es einfach und zieh diesen Stachel heraus. Entfernen ihn und lasse diese eingesperrte Lebensenergie und Vergangenheit hinter dir! Dreh dich um, geh weg! Wälze nicht 100 mal die gleichen Probleme, 1,2 mal reichen, auch nicht über den Ex-Freund, Freundin, Boss, schwere Lebens-Situation. Käue sie nicht wieder und nochmal verdauen und nochmal…

lebe einfach!

lebe einfach!

Sage dir einfach in einem wirklich innigen Moment mit dir Selbst:

Es reicht!

Ich habe genug gelitten!

Leben ist gut!

Ab heute und jeden Tag beginnt mein neues Leben!

Ich vertraue in die Führung meiner Seele!

…..

Also frage ich dich JETZT:

Wofür entscheidest du dich, dein Leben oder die Angst?

Hast du ihn schon entfernt, deinen Stachel der ANGST? 

Oder tut es dir noch zu weh, den Preis den es dich kostet zu zahlen? Der Preis der Unsicherheit vor der Zukunft, der dich in Wahrheit lebendig, aufgeschlossen und wach macht… atmen lässt, wieder du sein lässt, weil du dich endlich wieder wirklich spürst, statt den verzerrenden Stachel der Angst, der dich in Wahrheit tief isolierte und aussperrte vor dem Leben, deinem Leben, dem nur du deine Note hinzufügen kannst im Konzert des ewigen Universum aller nur vorstellbaren Töne…!

Möchtest du ein wenig Unterstützung von mir und die Würde und Verletzlichkeit deines Herzens zurück gewinnen?

Hier kannst du ein kostenfreies 1. Gespräch mit mir persönlich vereinbaren!

Schreibe gern ein Kommentar, was dich im Leben bewegt, wovor du dich noch fürchtest, was du gern überwinden würdest, wie du etwas Schweres in eine Happy End verwandelt hast… Deine Annakee!

Leave a Reply