2 Wörter, vor denen viele ihr Leben lang weglaufen…

…und alles dafür tun, dass es sie nicht erwischt! Obwohl sie es mehr als alles andere brauchen und selbst Angst davor haben, halten sie es für die grösste Schwäche im Anderen: Heilung & Liebe.

Vor Heilung laufen sie weg, weil sie wehtut wenn sie geschieht, wenn Traumatas und unerfüllte Wünsche ans Bewusstsein zurück kehren mit der Forderung gesehen und gelebt zu werden, doch sie rennen weg, wehren sich, schlagen wild um sich und den Menschen ins Gesicht, die die Botschaft überbringen. Sie wählen Lebenslanges Leiden um nicht eine Zeit lang die Aufarbeitung ertragen zu müssen, Wahrheiten anzuerkennen über sich. Wunderte dann noch, was da draussen gerade kollektiv los ist? Mich nicht.

Und das 2. ist die Liebe. Auch sie wurde schon bei jeden einmal mit Füssen getreten, beleidigt, gedemütigt und entmündigt. Aber sie geht mit dem stärksten Krieger der Welt Hand in Hand: mit der Vergebung, ein Partner der so demütig ist und gross, dass er vergeben kann. Ein Krieger der seine Waffe der Aggression, des Recht Habens und Ruhms nieder legte um zu dienen. Nicht als Opfer sondern das tragende dienen, dass die Liebe über die Türschwelle trägt wenn sie fällt und keiner sie mehr beachtet.

Dann kommt er. Still, leise und bittet um Vergebung!

Um Vergebung für all die Unfähigkeit zu sehen, zu fühlen, nicht klein sein zu ollen und auch nicht verstehen zu wollen, was es mit einer anderen fühlenden Seele eigentlich macht, angeschrien, bevormundet, zurechtgewiesen, verurteilt zu werden.

Er ist da, Tag aus Tag ein und weicht nicht von ihrer Seite. Und so ist die Liebe nicht zerstörbar, denn sie hat den besten Partner der Welt neben sich, die Vergebung! Eine Kraft, vor der alle Falschheit und Lüge entweder trennt oder die schlimmsten Kriege aller Welten führt, um nicht zugeben zu müssen, wie klein, unbedeutend und schwach sie im Spiegel der Wahrheit sind. DAS ist ihre grösste Angst, dass dies jemand bemerkt und so blenden sie bis hin zum Tode und können weder lieben noch vergeben, weder sich noch anderen.

Es ist Zeit zu gesunden und zu lieben, sich selbst zum vergeben und zu  heilen was tief verletzt und versteckt in uns liegt. Wagen wir den Schritt ins licht und lassen fallen die Rüstung, die wir von falschen Predigern erhielten.

Denn das Schwache ist stark und das Starke oft schwach. Es ist nie wie es scheint und wir dürfen lernen mehr hin zu spüren statt nur zu sehen und die grösste Angst zu überwinden, nicht vor einem Virus, sondern: Echt geliebt zu werden und für immer geheilt zu sein, weil wir es so wollen und einfach entschieden haben!

Wenn Du dich in all dem wieder erkennst und gern Support auf deinem Weg der eigenen Heilung, Befreiung und Selbstentfaltung erhalten möchtest, melde dich einfach bei mir und lass dich unterstützen auf diesem Weg.

X